Abhängigkeit der EFSA

Das uralte Thema - die Abhängigkeit der EFSA = Europäische Lebensmittelbehörde:

„Man lässt von einem bezahlten Wissenschaftler eine Studie oder ein Gutachten erstellen. Der Inhalt der Studie muss genau so lauten, wie man sich das vorstellt, sonst gibt es kein Honorar dafür. Genau nach Vorgabe wird umschrieben, welche Vorteile die Gentechnik bringt und Schädigungen nicht möglich sind. Es soll sich richtig gut lesen, damit es auch die hohen Politiker verstehen. Und dann verweist man darauf, dass es ja eine Studie oder ein Gutachten eines hoch dotierten Wissenschaftlers gibt, der nachweist, dass die Gentechnik unschädlich ist und keinerlei Gefahren bringt“?!?

Mit diesen Worten erklärte mir vor einigen Wochen ein Institutsleiter, warum er sich für die Gentechnik einsetzt, obwohl er die Gefahren kennt und sie persönlich ablehnt. Er meinte dazu, „aber die Genforschung bringt viele Millionen an Forschungsgelder und die brauchen wir für unser Institut. Nebenwirkungen - naja - aber der Betrieb muss laufen“.

Ich möchte damit nicht ausdrücken, dass dies der Normalfall ist. Jedenfalls gibt mir diese Aussage sehr zu denken und wenn man die EFSA betrachtet, ist es vielleicht doch sehr oft der Normalfall - vielleicht?